Der Antimuslimische Rassismus in Deutschland nimmt zu und wird immer ungehemmter und gewalttätiger. So lesen wir immer öfter von Angriffen auf Frauen, die ein Kopftuch tragen. Extreme Rechte wie die AfD hetzen gegen den Islam. Aber Islamfeindlichkeit ist auch zunehmend in der Mitte der Gesellschaft verbreitet. Der Islam wird als antiliberal und rückschrittlich abgestempelt und mit Terrorismus gleichgesetzt. Sogenannte „Islamexperten“ fordern Kopftuchverbote und weitere Einschränkungen der Religionsfreiheit -die offensichtlich nur Muslime betrifft. Begriffe wie “Islamfaschismus” werden als politisches Instrument genutzt, um Hass gegenüber dem Islam zu legitimieren oder den Hass gar als “Antifaschismus” darzustellen. Spätestens nach dem rechten Terror in Hanau sollte klar sein, dass der Rassismus der explizit auf Muslime abzielt, bekämpft werden muss. Doch es passiert nichts, um Antimuslimischen Rassismus und bestehende Diskriminierungen zu beseitigen. Oft tun sich auch Linke schwer, Muslime gegen Vorurteile offensiv zu verteidigen.