marx21 Magazin-Release: #ZeroCovid – Linke Strategien in der Pandemie

Nach Monaten des ineffektiven Lockdowns, in dem Grundrechte und das Privatleben massiv beschränkt werden, Wirtschaft und Arbeitsalltag aber weitgehend unangetastet bleiben, gibt es europaweit fast eine Million Tote, verheerende soziale Folgen für weite Teile der Bevölkerung, gleichzeitig aber Milliardenhilfen für Großkonzerne. Während die Bundesregierung im Kampf gegen die Pandemie die Profitinteressen der Wenigen vor den gesundheitlichen Schutz der Vielen stellt, tut sich auch die Linke schwer mit einer wahrnehmbaren Antwort auf die herrschende Corona-Politik. Wie sich das ändern lässt und warum die Initiative #ZeroCovid den richtigen Weg hierfür weist, beleuchten wir im Titelthema der neuen Ausgabe des marx21-Magazins, die wir euch im Rahmen des »Marx Is Muss«-Kongresses vorstellen und mit euch diskutieren wollen.


Postwachstumsökonomie

Die Klimabewegung hat die Gefahren, die mit der Klimaveränderung drohen fast allen Menschen bewusst gemacht. Damit ist die Frage nach den notwendigen Schritten zum Klimaschutz aber noch nicht beantwortet. Der Kapitalismus zerstört die Umwelt gestern, heute und morgen. Schon längst verbraucht die kapitalistische Wirtschaft viel mehr Ressourcen als der Planet auf Dauer aushalten kann. Doch zu viel ist nicht genug: jedes Jahr, jedes Quartal muss die Wirtschaft weiter wachsen. Koste was es wolle. Innerhalb der Klimabewegung wird das Konzept der Postwachstumsökonomie denn auch immer mehr diskutiert: Ist es möglich, dem Wachstumszwang des Kapitalismus zu bändigen, ohne die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnissen ganz auf den Kopf zu stellen? Ist ein grüner Kapitalismus möglich oder ein Widerspruch in sich? Und warum fordern Anti-kapitalist*innen einen Green New Deal, wenn solche Vorschläge auch kein Ende des Kapitalismus vorsehen? Diese und weitere Fragen wollen wir mit Euch und mit Freek Blauwhof diskutieren.


Climate Turn und Labour Turn - Wie geht ökologische Klassenpolitik?

Die Klimabewegung hat die drohende Klimakatastrophe in unser aller Bewusstsein gerufen. Eine Kehrtwende der Klimapolitik ist jedoch nicht in Sicht. Umso dringlicher wird die Frage, wie es uns gelingt, gesellschaftliche Macht und Druck aufzubauen, die es für eine grundlegende sozial-ökologische Transformation dringend braucht. Julia Kaiser hat im letzten Jahr in der gemeinsam von ver.di und Fridays For Future getragenen Kampagne zur Begleitung der Tarifauseinandersetzungen im Nahverkehr mitgearbeitet und damit eine Blaupause dafür geschaffen, wie Gewerkschaftsbewegung und Klimabewegung zusammen an einem Strang ziehen können. Oliver Pye arbeitet gemeinsam mit Arbeiter*innen der Palm-Öl Industrie an einer Strategie, die die Zusammenführung der Kämpfe um Landrechte, Arbeitsbedingungen und Umweltgerechtigkeit in den Fokus rückt. Gemeinsam wollen wir diskutieren, warum wir diese Bündnisse brauchen, wo ihre Herausforderungen liegen und vor allem, wie wir sie in der kommenden Zeit stärken und aufbauen können.


Was hat die Covid 19-Pandemie mit dem Klimaschutz zu tun?

Veranstaltung wird auf ENGLISCH - Event will be held in ENGLISH

Die Corona-Krise hat die Welt seit fast einem Jahr im Griff. Die Staaten der Welt sprechen von der größten Krise seit dem 2. Weltkrieg und greifen in einem Ausmaß in die Wirtschaft ein, das vorher als unmöglich abgetan wurde. Kann die Klimabewegung daran ansetzen und die aktuelle Sichtbarkeit staatlichen Handelns für den Klimaschutz nutzen? Was ist die tiefere Ursache für die Corona-Pandemie und was hat das mit der Klimakrise zutun? Wir fragen nach bei Andreas Malm.

The Corona crisis has had the world in its grip for almost a year now. Governments of the world are talking about the biggest crisis since the Second World War and intervene in the economy to an extent that would have been dismissed as impossible earlier. Can the climate movement draw on that and use the current visibility of the government action for its own interests? What is the deeper cause of the Corona pandemic and what does it have to do with the climate crisis? We ask Andreas Malm (scientist and author of works such as Corona, Climate, Chronic Emergency and How to Blow Up a Pipeline).