Beim vergangenem AfD-Bundesparteitag brachen die Konflikte zwischen den Parteiflügeln offen auf. Ein Grund liegt sicher in den gefallenen Zustimmungswerten. Seit ihrem Hoch im Herbst 2018 hat die Partei bis zu 10% eingebüßt. Nicht erst seit Beginn der Pandemie fiel es der AfD schwerer, mit ihrem Schwerpunktthema ‚Flüchtlinge‘ und ‚Islam‘ zu punkten. Seit dem zweiten Halbjahr 2020 versuchte insbesondere der faschistische “Flügel” um Höcke, neue Wähler*innenschichten durch den Schulterschluss mit der neuen rechten Straßenbewegung von Corona-Wutbürgern und Verschwörungsgläubigen zu gewinnen. Diese Strategie ist in der AfD nicht unumstritten. Die Kampfansage von Parteisprecher Meuthen beim Parteitag und die Auseinandersetzung darum verweisen auf die unterschiedlichen strategischen Ansätze in der Partei. Manche sprechen von möglicher Spaltung der Partei. Wie kam es zu den sinkenden Zustimmungswerten? Welche Rolle spielt die mögliche Beobachtung durch den Verfassungsschutz? Wie weit reichen die Konflikte in der AfD und wie groß ist das Spaltungspotential?