marx is' muss

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie gelangt ein schon lange kaputtgespartes Gesundheitssystem an seine Belastungsgrenzen und fordert weltweit Menschenleben. Brennende Wälder und Flutkatastrophen führen uns vor Augen, dass die Klimakrise ein sofortiges radikales Umsteuern notwendig macht. Rechtsradikale gehen, getarnt als »Coronarebellen«, relativ ungestört massenhaft auf die Straßen. Mehr denn je: Zeit was zu verändern! Wir stehen vor großen Fragen: Wie entwickeln wir nach zwei Jahren politischer Arbeit unter Corona-Bedingungen Antworten auf diese Herausforderungen? Wie werden wir so stark, dass wir die anstehenden Kämpfe tatsächlich gewinnen?marx is' muss ist einer der größten linken Kongresse in Deutschland und der Ort, um diese Fragen zu diskutieren. An dem Menschen zusammenkommen, die diese Welt grundlegend verändern wollen und Menschen, die in erfolgreichen Kämpfen bereits Antworten auf diese Fragen gefunden haben: Die Krankenhausbewegung hat in einem langen Streik einen klaren Sieg gegen die Profitorientierung im Gesundheitssystem errungen und gezeigt wie gewerkschaftliche Erneuerung aussehen kann. Deutsche Wohnen und Co. Enteignen versammelt erfolgreich Mehrheiten hinter der Forderung nach einer Vergesellschaftung von Wohnraum. Die Klimabewegung hat trotz der Pandemie immer wieder tausende Menschen auf die Straße gebracht. Insgesamt sind dafür über 100 Veranstaltungen und Workshops geplant. Wir starten am Freitag mit dem Seminartag. Hier beschäftigen wir uns einen ganzen Tag lang mit den Grundlagen marxistischer Theorie und diskutieren gemeinsam ihre Bedeutung für heutige politische Kämpfe. In den folgenden drei Tagen geht es mit einem vielfältigen Programm weiter. Wir wollen aktuelle Debatten führen, aus erfolgreichen Kämpfen lernen und uns für die anstehenden politischen Auseinandersetzungen vorbereiten und vernetzen.

Mitmachen

All das geht nur gemeinsam! Der Kongress lebt davon, dass sich hunderte Menschen aus verschiedensten Bewegungen, Partei, Gewerkschaft und Uni versammeln und wir voneinander lernen können. Dafür ist es auch wichtig, dass wir den Kongress gemeinsam bekannt machen und mobilisieren! Sprich mit Bekannten, anderen politisch Aktiven oder solchen, die es gerne werden wollen und hilf mit, den Kongress gemeinsam zu unserem Ort für Austausch, Vernetzung und Debatte zu machen. Zudem ist unser Mobi-Material in Form von Flyern, Stickern und Plakaten bereits fertig! Falls du selbst Flyer, Sticker oder Plakate haben möchtest, schreib uns eine Nachricht unter mim@marx21.de. Und: Um vor und während des Kongresses keine wichtigen Infos zu verpassen, findest du hier (https://t.me/marxismuss2022) unseren Telegram-Kanal.

Kostenlose Kinderbetreuung

Wir bieten während des Kongresses professionelle Kinderbetreuung für verschiedene Altersgruppen kostenlos an. Bitte teile uns bei der Anmeldung mit, ob du diese in Anspruch nehmen möchtest. Bei weiteren Fragen schreibe uns an mim@marx21.de.

Hygienekonzept

Wir sind momentan zuversichtlich, dass die pandemische Lage uns im Juni 2022 einen Präsenz Kongress ermöglicht. Gleichzeitig behalten wir natürlich die aktuellen Entwicklungen im Blick und aktualisieren auf deren Grundlage unser Hygienekonzept für den Kongress. Natürlich soll auf dem Kongress die Gesundheit aller Teilnehmenden und der verantwortliche Umgang mit der Pandemie gewährleistet sein. Unser momentanes Hygienekonzept sieht einen Kongress unter 2G Bedingungen vor, zudem natürlich Maßnahmen wie Maskenpflicht in Innenräumen, Desinfektionsmöglichkeiten, regelmäßiges Lüften und Abstandsregelungen. Zudem werden vereinzelt Veranstaltungen sowie auch die Mahlzeiten oder lockerer Austausch außerhalb von Veranstaltungen, bei dem die Abstandsregeln nicht strikt eingehalten werden können, im Freien im Innenhof stattfinden. Wir können dabei nicht vorhersagen, welche Maßnahmen im Juni eventuell hinzukommen werden und behalten uns vor, Anpassungen je nach Pandemielage vorzunehmen. Bei Fragen zum Hygienekonzept, Programm, Anmeldung oder ähnlichem meldet euch jederzeit gerne unter mim@marx21.de.