In der Coronakrise wird deutlich, wie die Profitinteressen der Wirtschaft gegen den Gesundheitsschutz der Bevölkerung stehen: die kapitalistische Nahrungsmittelindustrie begünstigt die Verbreitung von Viren; das neoliberal zugerichtete Gesundheitswesen kollabiert in vielen Ländern; die Konzerne machen Druck, die Produktion hochzufahren – ohne den Beschäftigten angemessenen Gesundheitsschutz zu gewähren. Hier zeigen sich die fatalen Auswirkungen der ungerechten Eigentumsverhältnisse in der Gesellschaft auf Mensch, Natur und die Demokratie. Doch dies bleibt nicht ohne Widerspruch. Aktuell fordern Beschäftigte aus den Krankenhäusern die Rücknahme von Privatisierungen und auch in den Kämpfen gegen Gentrifizierung und Mietsteigerungen wurden in den letzten Jahren die Stimmen für eine Enteignung der Immobilienkonzerne lauter.