Bilanz des NSU Prozess: Urteil ohne Aufklärung

2018

Sechseinhalb Jahre nachdem das Terrortrio Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe aufgedeckt wurden, werden dieses Jahr die Plädoyers und das Urteil im Münchner NSU-Prozess erwartet. Beantwortet sind die allerwenigsten Fragen vom Beginn des Prozesses, geklärt kaum eine der zahllosen, haarsträubenden Ungereimtheiten, die die Diskussion bestimmen. Gesellschaftliche und politische Konsequenzen spielen im Alltag vor Gericht und in den 13 Parlamentarischen Untersuchungsausschüssen so gut wie keine Rolle. Wie tief hing der Verfassungsschutz im NSU drin? Welche Rolle spielten Polizei, Geheimdienste und die Bundesanwaltschaft beim Vertuschen und Kleinreden der NSU-Verbrechen und bei der Sabotage der Aufklärung? Besteht die unheilvolle Verschränkung zwischen organisierter Nazi-Szene und Verfassungsschutz weiter und falls ja: warum? Diesen und weiteren Fragen wollen wir nachgehen.

  • Friedrich Burschel

    Prozessbeobachter

    NSU-Watch, Radio Lotte Weimar und Rosa-Luxemburg-Stiftung

Copyright 2017 marx21. All rights reserved