„Fluchtursachen bekämpfen“, aber wie? Kapitalismus und Klassenkampf in Afrika

2018

Die Bundesregierung behauptet, sie würde „Fluchtursachen bekämpfen“. Als Beleg führt sie Entwicklungsprogramme an, mit denen sie vor allem in Afrika Landwirtschaft und Bildung fördern will. Doch selbst die bestgemeinten Programme und Projekte können das Grundübel nicht beseitigen: den Kapitalismus. In vielen Teilen Afrikas profitieren einheimische Kapitalisten wie transnationale Konzerne von Hungerlöhnen, fehlenden Arbeitssicherheits- und Umweltstandards, sowie Unterdrückung von Gewerkschaften und Streikrechten. Mani Tanoh erklärt, dass auch in afrikanischen Ländern eine Arbeiterbewegung für die Rechte der Beschäftigten und der Armen kämpft, und warum nur dieser Widerstand für Millionen eine Perspektive auf ein gutes Leben im eigenen Land eröffnet.

  • Mani Tanoh

    Africa Trade Network

    Ghana

Copyright 2017 marx21. All rights reserved