Kurdistan: Wie weiter für den Kampf um nationale Unabhängigkeit?

2018

Kurdistan wurde nach dem Ersten Weltkrieg von den dominanten imperialistischen Mächten im Mittleren Osten auf vier Staaten aufgeteilt: Türkei, Syrien, Irak und Iran. In allen diesen Ländern wurden Kurden national unterdrückt. Doch in den letzten Jahren haben sich in Syrien und Irak wesentliche Änderungen ergeben. In Irakisch-Kurdistan hat die Kurdische Regionalregierung unter Präsident Barzani mit Unterstützung des Westens weitgehende Autonomie erreicht. In Syrien kämpft die kurdische Miliz der YPG an der Seite von US-Truppen gegen den IS und konnte so ein großes Gebiet östlich des Euphrats unter die eigene Kontrolle bringen. Frank Renken und Peshraw Mohammed diskutieren mit uns über die Perspektiven und Grenzen der kurdischen Befreiungskampf.

  • Peshraw Mohammed

  • Frank Renken

    Berlin-Friedrichshagen

    DIE LINKE

Copyright 2017 marx21. All rights reserved