Ob in Küche, Kita oder Krankenhaus: Oft sind es Frauen, die mehrheitlich die Hauptlast der unbezahlten Hausarbeit oder auch den Großteil der Sozialen Arbeit verrichten. Doch warum ist das so? Und warum werden all diese Pflege-, Erziehungs- und Sorgearbeiten schlecht bis gar nicht bezahlt? Wir wollen uns einer materialistischen Analyse des Reproduktionssektors widmen und schauen, wie sich der Kapitalismus und im konkreten der Staat Familienstrukturen und geschlechtliche Rollenbilder zu Nutzen machen.

mit Ronda Kipka (Hrsg. von „Kapital gegen Leben – Beiträge zur Theorie der Sozialen Reproduktion im Kapitalismus“)