Warum ist die AfD in Ostdeutschland etwa doppelt so stark wie im Westen? Mit dem Ende der DDR 1989/90 entstand sehr rasch eine Neonazibewegung, die sich zunächst in der NPD und der DVU organisiert und später die AfD in den neuen Ländern erobern konnte. Wir gehen davon aus, dass es in West- und Ostdeutschland eine Kontinuität von Nazi-Milieus gab, die in der DDR zwar verboten und offiziell als nichtexistent verleugnet wurden, sich aber schon in den 1980er Jahren in einer rechten und rassistischen Jugendkultur reorganisieren konnten. Wir setzen uns kritisch mit falschen oder einseitigen Erklärungsansätzen auseinander, wie z.b. dem Totalitarismus-Ansatz aus konservativer Richtung oder den ökonomistischen Erklärungsversuchen, die eher von linker Seite vorgebracht werden.