Die Partei DIE LINKE steht in Ostdeutschland vor großen Herausforderungen: Seit Jahren sind die Mitgliederzahlen rückläufig, die Wählerschaft und auch viele lokale Strukturen sind überaltert. In Brandenburg und Sachsen-Anhalt gab es zuletzt niederschmetternde Wahlergebnisse – sowohl aus der Regierungsverantwortung als auch aus der Opposition. Wie kann DIE LINKE im Osten wieder stärker werden: braucht es mehr Willen zur Regierungsbeteiligung oder eine stärkere Hinwendung zur Kümmererpartei vor Ort? Welche Potentiale gibt es für klassenkämpferische und bewegungsorientierte Ansätze? Wie geht linker Parteiaufbau in Regionen in denen die AfD über 20% hat?