1922 schlossen sich die aus der Oktoberrevolution hervorgegangenen Sowjetrepubliken zur Sowjetunion zusammen. Dieser Staat bestand bis 1991 und nahm für sich in Anspruch, der real verwirklichte Sozialismus zu sein. Doch was als Rätebewegung gegen Krieg, Hunger und Autokratie begonnen hatte, war gerade mal ein Jahrzehnt später kaum wiederzuerkennen. Die Bolschewiki, die 1917 noch die Demokratie erkämpft hatten, begannen nun das Land diktatorisch zu regieren. Statt die Revolution in andere Länder zu tragen, setzten sie auf einen halsbrecherischen inneren Aufbau, der schwere Hungersnöte auslöste. Verschwunden waren die basisdemokratischen Räte, die freien Gewerkschaften und die großen sozialen Errungenschaften der Revolution. Wie kam es zu dieser Verwandlung?