Der Skandal um die tausenden osteuropäischen Erntehelfer zu Beginn der Corona-Krise ist nur ein Beispiel, wie das Thema „Migration“ immer wieder Schlagzeilen macht. Aber Deutschlands Abhängigkeit von “Gast”-Arbeiter:innen aus dem Ausland ist mindestens 50 Jahre alt. Sie ist zentraler Aspekt des “Wirtschaftswunders” der Nachkriegszeit und bedeutendes Kapitel in der Entwicklung des Rassismus in Deutschland. Ein politikökonomischer Blick auf diese Abhängigkeit, damals und heute, auch auf die Debatten über den Charakter der EU.