Der Marxismus kann einen großen Beitrag zum Verständnis von Sexualität und Sexualpolitik leisten. So liefert eine Analyse kapitalistischer Produktionsverhältnisse einen tiefen Einblick in das Aufkommen und Verstetigen gewisser Sexualitäten und Lebensformen. Und marxistische Kritiken von z.B. Kommerzialisierung und Verdinglichung ermöglichen wiederum eine kritische Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Sexualpolitiken. Wie genau Sexualität im Kapitalismus aus einer marxistischen Perspektive zu verstehen ist, darum wird es in einer Diskussion mit Paul Reynolds, Soziologe & Editor von Historical Materialism: Research in Critical Marxist Theory gehen.